0800 880 888

Frischgebackene Mütter und Väter müssen viel lernen, um ihre Babys bestmöglich zu versorgen. Die richtige Reinigung der Babyohren ist nur eines von vielen Dingen, die sie beherrschen müssen. Wenn sie sehen, dass gelbliches Ohrenschmalz aus den Ohren ihres Babys kommt, sind Eltern natürlich besorgt. Dann stellt sich die Frage, ob die Reinigung mit Wattstäbchen sicher ist. Babys haben zwar genau wie Erwachsene Ohrenschmalz, aber die Ohren müssen besonders sanft gereinigt werden. In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie über Ohrenschmalz bei Babys wissen müssen und wie Sie die Ohren Ihres Babys sicher reinigen können.

Was ist eigentlich Ohrenschmalz?

Ohrenschmalz ist nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Es handelt sich um eine völlig natürliche Substanz, die unser Körper produziert. Der medizinische Fachausdruck für Ohrenschmalz ist Cerumen. Es ist eine Ansammlung von abgestorbenen Hautzellen und einer klebrigen Substanz, die von Drüsen im Gehörgang produziert wird. Ohrenschmalz kann verschiedene Farben haben (orange, gelb oder bräunlich), bei Kleinkindern und Säuglingen ist die Farbe eher heller. Auch hier gilt: Eine kleine Ansammlung ist kein Grund zur Sorge. Ohrenschmalz löst sich in der Regel von selbst auf, wenn es mit der Zeit austrocknet und schließlich abfällt.

Bei übermäßiger Ohrenschmalzproduktion kann es zu größeren Ablagerungen kommen. Einer der Gründe dafür ist die Tatsache, dass wohlmeinende Eltern Wattestäbchen in die Ohren ihres Kindes stecken. Wenn die Ablagerungen nicht beseitigt werden, kann das zu einer Verstopfung und sogar einer Hörminderung führen
Alles in Maßen. Es ist zwar wichtig, die Ohren Ihres Babys sauber zu halten, aber man kann es leicht übertreiben, indem man die Ohren zu oft oder auf die falsche Weise reinigt. Wohlmeinende Mütter und Väter wissen oft nicht, dass das Entfernen des Ohrenschmalzes zu juckenden Ohren führen kann. Das ist für das Baby sehr irritierend. Aber wenn Eltern bemerken, dass ihr Baby sichtbares Ohrenschmalz hat, möchten sie es oft sofort entfernen.

Manche Eltern wollen die Reinigung der Ohren zu einem regelmäßigen Bestandteil der Routine ihres Kindes machen. Ohrenschmalz kann zwar unansehnlich sein, es erfüllt aber mehrere wichtige Funktionen. So kleidet Ohrenschmalz den Gehörgang aus, um ihn zu schützen und zu befeuchten. Außerdem verhindert es dank seiner antibakteriellen Eigenschaften, dass Keime Infektionen verursachen.

Was ist eine normale Menge an Ohrenschmalz?

Genau wie bei Erwachsenen ist das bei jedem Baby anders. Manche Babys haben mehr Ohrenschmalz, andere haben weniger. Es ist unmöglich, Angaben zur durchschnittlichen Menge zu machen. Die Menge an Ohrenschmalz ist nicht nur von Baby zu Baby unterschiedlich, sie kann sogar von einem Ohr zum anderen variieren.

Wenn Sie feststellen, dass aus dem Ohr Ihres Babys ständig Ohrenschmalz austritt, sollten Sie es von einem Kinderarzt oder einer Kinderärztin untersuchen lassen. Bei der Untersuchung kann der Arzt bzw. die Ärztin feststellen, ob die Menge an Ohrenschmalz, die der Körper Ihres Babys produziert, nicht normal ist. Wenn der Arzt oder die Ärztin durch das Ohrenschmalz hindurch in das Trommelfell sehen kann, gibt es wahrscheinlich keinen Grund zur Sorge. Wenn jedoch dickes, klebriges Ohrenschmalz die Sicht versperrt, empfiehlt der Arzt bzw. die Ärztin möglicherweise Ohrentropfen.

Wie kann ich die Ohren meines Babys am besten reinigen?



Ohren von Baby werden in der Badewanne gereinigt
Wenn Sie einen kleinen Wachsflaum an der Außenseite des Gehörgangs (Außenohr) bemerken, ist die Badezeit die perfekte Gelegenheit, das Außenohr und die umliegende Haut zu reinigen. Die Reinigung kleiner Ohren ist einfach. Alles, was Sie brauchen, ist ein Waschlappen oder ein Wattebausch und etwas warmes Wasser. Achten Sie darauf, dass Sie kein heißes Wasser verwenden, da es das empfindliche Ohr des Babys verbrennen kann. Tauchen Sie den Waschlappen (oder den Wattebausch) zunächst in warmes Wasser und wischen Sie das Ohrenschmalz dann vorsichtig weg.
Achten Sie darauf, den Waschlappen oder Wattebausch nicht in den Gehörgang zu stecken. Auch von Ohrstäbchen, Wattestäbchen oder Q-Tips sollten Sie die Finger lassen. Es ist gefährlich, etwas in das Ohr Ihres Babys zu stecken. Das Risiko, den Tupfer versehentlich zu weit in den Gehörgang Ihres Babys zu stecken, ist einfach zu groß und kann zu einer Verletzung des Trommelfells führen. Selbst der kleine Finger kann das Trommelfell beschädigen.

Wie oft sollte man die Ohren eines Babys reinigen?

Wenn Sie die sanfte Reinigung der Ohren zu einem Teil der Routine Ihres Babys machen möchten, können Sie dies an den Tagen tun, an denen Sie Ihr Baby baden. Bei Neugeborenen (0–3 Monate alt) empfehlen viele Expertinnen und Experten, die Anzahl der Bäder in den ersten Wochen auf zwei Mal pro Woche oder etwa alle drei Tage zu beschränken. Sobald Ihr Kind 4–6 Monate alt ist, baden Sie es wahrscheinlich jeden zweiten Tag.
Sie können die sichere und sanfte Reinigung der Ohren zu einem Teil der Baderoutine Ihres Babys machen.

Was ist mit Ohrentropfen?

Manchmal verschreiben Kinderärztinnen und Kinderärzte Ohrentropfen, um Ohrenschmalzablagerungen zu entfernen. Halten Sie sich bei der Anwendung unbedingt an die Anweisungen Ihrer Ärztin bzw. Ihres Arztes oder an die Anweisungen in der Packungsbeilage. Bevor Sie die Tropfen in die Ohren Ihres Babys geben:
  1. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind auf der Seite liegt, wobei das betroffene Ohr nach oben zeigt.
  2. Ziehen Sie das Ohrläppchen leicht nach unten und hinten, um das Ohr zu öffnen.
  3. Geben Sie die empfohlene Anzahl von Tropfen in das Ohr, während Sie Ihr Kind auf der Seite liegen lassen. 
  4. Drehen Sie das Kind nach etwa 10 Minuten auf die andere Seite, damit die Tropfen aus dem Ohr herauslaufen können.
  5. Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, wie von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin empfohlen.


Babyzubehör im Kinderzimmer

Woran erkenne ich, ob mein Baby übermäßig viel Ohrenschmalz oder eine Ohrenentzündung hat?

Lieber auf Nummer sicher gehen! Manchmal ist es schwierig, zwischen einer einfachen und harmlosen Ohrenschmalzablagerung und einer Ohrenentzündung zu unterscheiden. Leider gibt es in beiden Situationen die gleichen Anzeichen. Säuglinge und Kleinkinder reiben oder ziehen oft an ihren Ohren, wenn sie eine Ohrenschmalzablagerung oder eine schmerzhafte Infektion haben. Es gibt jedoch noch andere Symptome, an denen man eine Ohrenentzündung erkennen kann, zum Beispiel Fieber und Schlafstörungen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass es sich bei Ihrem Baby um mehr als nur einen einfachen Fall von überschüssigem Ohrenschmalz handelt, achten Sie genau auf das Verhalten Ihres Babys. Wenn Ihr Kind zum Beispiel schlecht schläft, ständig sein Ohr berührt, Fieber hat oder besonders quengelig ist, könnte es sich um eine Ohrenentzündung handeln. Das Austreten von Flüssigkeit aus dem Ohr ist ein weiteres Anzeichen, das einen Besuch beim Arzt oder bei der Ärztin rechtfertigt.


Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen ausschließlich zu Schulungs- und Informationszwecken. Diese Informationen sind kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung. Wenn Sie Fragen bezüglich Ihrer Gesundheit haben, sollten Sie sich immer an einen Arzt, eine Ärztin oder eine andere medizinische Fachkraft wenden.

So einfach geht's:

  1. Formular ausfüllen.
  2. Wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.
  3. Terminvereinbarung im Hansaton Hörkompetenz-Zentrum

Vorname *

Nachname *

E-Mail-Adresse *

Telefonnummer *

PLZ *

Fachgeschäft wählen *

Kommentarfeld

Mit dem Klick auf Senden erkläre ich mich einverstanden von Hansaton telefonisch und/oder per E-Mail für die Vereinbarung eines Termins kontaktiert zu werden. Die Informationen zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.*


Ich bin damit einverstanden, weitere Informationen und Angebote von Sonova Audiological Care Austria GmbH per Post, E-Mail oder Telefon zu erhalten.

*Pflichtfeld

Weitere Themen

Vier Arten, wie wir alle unser Gehör schützen sollten
Ohrkerzen und ihre Gefahren
Was hilft gegen Ohrenschmerzen? Die 7 besten Hausmittel