0800 880 888

Straßenverkehr, Arbeitslärm, Stimmengewirr, Musik aus Lautsprechern: Die moderne Welt ist laut – manchmal sogar brutal laut. Doch unser Gehör ist für diese Belastungen nicht geschaffen. Es wurde von der Evolution für ein Leben in der Natur entwickelt. Wer lärmbedingten Hörverlust vermeiden möchte, kommt deshalb nicht ohne Gehörschutz aus. Erfahren Sie, welche Gehörschutzvarianten wann zu empfehlen sind.

Welche Arten von Gehörschutz gibt es?

Um Ihre Ohren vor hohen Lautstärken und den verbundenen gesundheitlichen Folgen zu schützen, gibt es eine große Auswahl an verschieden Arten von Ohrenschutz für jede Situation und jede Anforderung. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie mehr über die wichtigsten Gehörschutz-Kategorien:
 
  • Kapsel-Gehörschutz (Ohrenschutz mit Bügel)
Ein Kapsel-Gehörschutz bietet eine besonders gute Schalldämpfung und kann entweder direkt auf dem Kopf getragen oder an einem Schutzhelm befestigt werden. Manche Modelle kann man einfach zusammenklappen und für hohe Lärmbelastungen sowie kurzzeitige Einsätze verwenden.
  • Ohrstöpsel – Schaumstoffstöpsel
Ohrstöpsel bestehen aus hautverträglichem Dehnschaumstoff. Dieser lässt sich vor dem Einsetzen schmal zusammenrollen und passt sich dann dem Gehörgang im Ohr an.
  • Kunststoffpfropfen
Diese Ohrenstöpsel sind mit kleinen Haltegriffen und je nach Modell mit einer Trageschnur ausgestattet. Dadurch sind sie schneller einzusetzen und wieder zu entfernen. Sie eignen sich besonders für Arbeiten, bei denen sich laute und ruhige Phasen abwechseln. Sie sind auch als Gehörschutzbügel erhältlich.
  • Otoplastiken
Hier wird von Ihrem Gehörgang ein Abdruck genommen, der dann als Grundlage für die Herstellung Ihres individuellen Gehörschutzes dient. Diese persönlichen Gehörschutz-Otoplastiken sorgen für einen hohen Tragekomfort und bieten unterschiedliche Schallfilter. Je nach Situation kann so der passende Lärmschutz gewählt werden. Zur Auswahl stehen spezielle Ohrstöpsel für Musiker und Musikerinnen und für Personen, die gerne Konzerte besuchen, Motorrad fahren oder schwimmen.
  • Gehörschutzwatte
Watte ist die günstigste Variante für den einmaligen Gebrauch, bietet aber trotzdem noch einen relativ guten Schutz für die Ohren.

Wenn Sie lauten Umgebungen ausgesetzt sind, Geräusche Sie nervös machen oder Sie sich nicht richtig konzentrieren können, ist ein Gehörschutz sicher sinnvoll. Dank verschiedener Filter und Dämmwerte gibt es auch für viele Freizeitaktivitäten den geeigneten Gehörschutz. Ob zum Schwimmen, Motorradfahren, beim Heimwerken oder während des Besuchs eines Festivals – den passenden Gehörschutz für jede Lebenssituation finden Sie hier. Unsere Hörakustikerinnen und Hörgeräteakustiker helfen Ihnen gerne bei der Auswahl.

Haben Sie gewusst, dass...

... weltweit eine von sechs Personen von einer Hörminderung betroffen ist? Gründe sind die zunehmende Alterung der Bevölkerung und die wachsende Lärmbelastung weltweit. Vorbeugung ist wichtig und Forschungsergebnisse belegen zum Glück, dass Hörminderung die am leichtesten vermeidbare gesundheitliche Beeinträchtigung ist. Wir leben in einer extrem lauten Welt mit Lärmpegeln, die über lange Zeiträume unser Gehör bedrohen. Selbst scheinbar harmlose Dinge wie Kinderspielzeug und Gartengeräte können nennenswerte Schäden verursachen.

Weitere Themen

Warum ist Lärm gefährlich für die Ohren?
Wie laut ist zu laut?
Diese Webseite verwendet Cookies. Um mehr über unsere Verwendung von Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und Cookie-Hinweise. Allgemeine Informationen über Cookies finden Sie unter www.allaboutcookies.org. Indem Sie auf dieser Webseite bleiben, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.