Tinnitus

1.10 Tinnitus.jpg

Unter dem Begriff „Tinnitus“ versteht man Geräusche, die in einem oder beiden Ohren wahrgenommen werden. Die Geräusche können ständig oder gelegentlich wiederkehrend auftreten und werden sehr unterschiedlich beschrieben, z. B. als Rauschen, Pfeifen, Zischen, Pulsieren. Auch die Lautstärke des Tinnitus kann individuell sehr unterschiedlich sein. 

Tempo, Lärm und Leistungsdruck hinterlassen ihre Spuren – Körper und Psyche werden belastet. Wechselwirkungen auf unser Herz-Kreislauf-System und das Allgemeinbefinden sind unbestritten, doch auch unser Hörzentrum kann betroffen sein. 

Tinnitus Retraining Therapie (TRT)

Für viele Betroffene bietet die Tinnitus Retraining Therapie (TRT) nach Hazell/Jastreboff mit ihrem neurophysiologischen Ansatz einen Erfolg versprechenden  Weg zu mehr Lebensqualität. 
Ziel der Retraining-Therapie ist es, die Wahrnehmung der Tinnitusgeräusche in das Unbewusste abtauchen zu lassen. Betroffene können so lernen, die vom Tinnitus gestörte „Geräuschflut“ wieder unter Kontrolle zu bringen, um Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. 
Technisch wird hierbei der sogenannte Noiser genutzt, eine Art Rauschgenerator, der das eigentliche Tinnitusgeräusch unterschwellig auslöscht. Der Tinnitus verliert seine Negativgewichtung und der Betroffene wird unmittelbar entlastet. 
Die Dauer dieser Therapie kann sich auf bis zu 18 Monate belaufen und wird in Zusammenarbeit mit einem HNO-Arzt, einem entsprechend qualifizierten Psychologen und Ihrem Hansaton Hörakustiker durchgeführt.