0800 880 888

Oftmals fälschlicherweise als kleine Unannehmlichkeit aufgefasst, kann eine Hörminderung die Lebensqualität eines Menschen erheblich beeinträchtigen. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann sie zu einer Reihe von Problemen führen, die sogar die einfachsten Tätigkeiten als entmutigendes Unterfangen erscheinen lassen.

Ursachen von Hörverlust

Hörverlust hat verschiedene Ursachen. Viele Menschen verlieren nach und nach ihr Hörvermögen, wenn sie älter werden. Dieses Leiden wird als Altersschwerhörigkeit (Presbyakusis) bezeichnet. Ärzte und Ärztinnen wissen nicht, warum einige Leute häufiger davon betroffen sind als andere, aber es scheint genetisch bedingt zu sein. Ein weiterer Grund für einen zunehmenden Hörverlust im Alter kann eine jahrelange Lärmbelastung sein. Dieser Zustand wird als lärminduzierte Schwerhörigkeit bezeichnet. Viele Personen, die im Baugewerbe, in der Landwirtschaft, am Flughafen, im Gärtnerei- und Landschaftsgärtnereigewerbe arbeiten, Musiker und Musikerinnen sowie Bedienstete des Bundesheers leiden aufgrund einer zu hohen Lärmbelastung unter Hörproblemen, oftmals bereits in jungem Alter.
Häufige Beschwerden bei Hörminderung:
  • Schwierigkeiten, wichtige Geräusche wie Alarme, Telefone und Türklingeln zu hören
  • Schwierigkeiten, Sprache im Fernsehen zu verstehen, vor allem bei lauter Hintergrundmusik
  • Schwierigkeiten, Kassenpersonal, Kellnerinnen und Kellner, Taxifahrer usw. zu verstehen
  • Schwierigkeiten, Gesprächen und Anweisungen am Arbeitsplatz zu folgen
Häufige soziale Probleme bei Hörminderung:
Hinzu kommen die sozialen Auswirkungen einer Hörminderung, die das Leben noch schwerer machen können. Für Menschen, die Schwierigkeiten beim Hören haben, können soziale Situationen Stress auslösen und zu sozialer Isolation führen.
  • Verwechslungen und Missverständnisse bei Gesprächen mit anderen
  • Schwierigkeiten, in lauten Umgebungen zu hören, wie z. B. auf Veranstaltungen oder in Restaurants
  • Schwierigkeiten, jemanden am Telefon zu verstehen
  • Nicht bemerken, wenn jemand spricht

Wie können mir Hörgeräte helfen?

Moderne Hörsysteme helfen Betroffenen, Lebensqualität zurückzuerlangen. Hörgeräte lindern nicht nur die klassischen Beschwerden einer Hörminderung, sondern helfen auch dabei, soziale Probleme wieder in den Griff zu bekommen.
  • Wie sehr Sie von Ihren Hörgeräten profitieren, hängt davon ab, wie schnell Sie aktiv werden und damit beginnen, Hörgeräte zu tragen. Wenn Sie es zu lange hinauszögern, kann es zu sensorischen Störungen kommen. Wenn wir beginnen, unser Hörvermögen zu verlieren, „vergisst“ das Gehirn, wie man Töne verarbeitet, und wenn es an diese Töne nicht erinnert wird, kann sich das Gehör unter Umständen nicht mehr vollständig erholen. Wenn Hörgeräte frühzeitig getragen werden, kann sich das Gehirn neu vernetzen und Töne wieder verarbeiten, die es eine Zeit lang nicht gehört hat.
  • Je länger Hörgeräte verwendet werden, um das Gehirn zu stimulieren, desto schneller verläuft dieser Vernetzungsprozess. Man sollte sich darüber bewusst sein, dass Hörgeräte das Hörvermögen nicht vollständig wiederherstellen können, man sollte aber auch nicht vergessen, dass nicht viele Leute perfekt hören können.
  • Die Verwendung von Zubehör kann Menschen mit Hörgeräten dabei helfen, aus größeren Distanzen zu hören (z. B. aus einem anderen Raum), sodass das Hören in den meisten Situationen erheblich verbessert werden kann.
  • Der Prozess, sich an ein Hörgerät zu gewöhnen und dieses perfekt an die individuellen Bedürfnisse anzupassen, kann Zeit in Anspruch nehmen. Ihr Gehör hat sich mit den Jahren verschlechtert, doch Hörgeräte können einen Großteil dieses Hörverlusts sofort wiederherstellen, was manchmal überwältigend sein kann. Es ist wichtig, Geduld zu haben, bis Sie und Ihre Ohren sich daran gewöhnt haben, Hörgeräte im Ohr zu tragen und wieder so viel zu hören.

Warum tragen nicht mehr Menschen Hörgeräte?

Moderne Hörgeräte sind fast unsichtbar im Ohr. Sie sind kleine Wunderwerke der Technik, wasser- und staubabweisend und lassen sich drahtlos mit vielen anderen Elektronikgeräten verbinden. Und dennoch: Viele Menschen, die nur noch schlecht hören können, wollen trotzdem keine Hörgeräte tragen. Woran liegt das? Die Gründe sind vielfältig:
  • Manche Betroffene wollen einfach nicht wahrhaben, dass sie schlecht hören, und ein großer Teil weiß es auch tatsächlich nicht. Da eine Hörminderung meist langsam und schleichend einsetzt, ist es nicht so einfach, sie zu erkennen. Anfangs haben viele Betroffene das Gefühl, die anderen Menschen würden nuscheln. Der Fernseher wird einfach etwas lauter gestellt. Manchmal wird zwar das Telefon überhört, aber all das scheint kein wirkliches Problem zu sein.
  • Die Anzeichen für einen Hörverlust nehmen langsam zu. Wenn Sie an sich selbst oder an Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin Anzeichen von Schwerhörigkeit bemerken, sollten Sie schnell handeln, denn gut hören ist auch weiterhin möglich.
  • Es gibt auch die Meinung, nur ältere Menschen seien von einem Hörverlust betroffen. Natürlich möchte niemand alt wirken. Ab dem 40. Lebensjahr steigt das Risiko für eine Hörminderung, viele Menschen bemerken etwa in diesem Alter erste Hörprobleme. Es ist also keineswegs eine Alterserscheinung.

Auf unserer Website finden Sie einen eigenen Artikel mit Vorurteilen über Hörgeräte und wie Sie diesen Vorurteilen entgegnen können.

Weitere Themen

Wie finde ich das passende Hörgerät?
Was erwartet mich beim Hörakustiker?
Diese Webseite verwendet Cookies. Um mehr über unsere Verwendung von Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und Cookie-Hinweise. Allgemeine Informationen über Cookies finden Sie unter www.allaboutcookies.org. Indem Sie auf dieser Webseite bleiben, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.