0800 880 888

Binaurales Hören bedeutet Hören mit beiden Ohren. Es bezeichnet die Fähigkeit, die Richtung einer Schallquelle zu bestimmen. Es wird auch Richtungshören oder räumliches Hören genannt.

Akustische Signale treffen unterschiedlich auf das linke und rechte Ohr. Je nachdem aus welcher Richtung der Schall kommt, trifft er auf das eine Ohr minimal schneller und lauter auf als auf das andere.

Für unser Gehirn reicht diese Zeitverzögerung aus: Die Zeitspanne, die zwischen dem Ankommen einer Schallwelle an beiden Ohren liegt, nutzt es zur Berechnung der Schallrichtung. Nur wer zwei gesunde Ohren hat, kann zuverlässig orten, woher ein Geräusch kommt. Wenn Sie also Schwierigkeiten haben, herauszuhören, wo sich beispielsweise das klingelnde Telefon oder ein rufendes Kind befindet, könnte das ein erstes Anzeichen für einen Hörverlust sein.
Hier erfahren Sie ganz genau, wie Ihre Ohren funktionieren.
 
Paar sitzt im Café und trinkt Kaffee
Zwei Ohren – zwei Hörgeräte
Wenn bei Ihnen auf beiden Ohren eine Hörminderung festgestellt wurde, brauchen Sie auch zwei Hörgeräte. Bei einer altersbedingten oder durch Lärm verursachten Schwerhörigkeit sind in der Regel beide Ohren gleich stark in Mitleidenschaft gezogen. Dann wird Ihnen die HNO-Ärztin oder der HNO-Arzt zur Behandlung auch zwei Hörhilfen verordnen.

Da das menschliche Hören binaural funktioniert und auf zwei voneinander unabhängige Quellen – unsere Ohren – angewiesen ist, müssen beide Ohren mit Hörgeräten versorgt werden. Falls Sie nur ein Gerät tragen, kann es passieren, dass das nicht mit einem Hörgerät versorgte Ohr das Hören „verlernt“ – ähnlich einem nicht trainierten Muskel. Eine spätere Versorgung durch ein Hörgerät ist zwar möglich, aber mit großem Trainingsaufwand verbunden.
Zwei Ohren für die Sicherheit
Gerade im Straßenverkehr kann das binaurale Hören unser Leben retten, da wir so wahrnehmen können, von wo ein Auto, eine Straßenbahn oder ein Fahrradklingeln kommt. Wichtig ist die beidseitige Hörgeräteversorgung auch, um Gespräche aus störenden Umgebungsgeräuschen herauszufiltern. Daher machen zwei Geräte oft auch dann Sinn, wenn ein Ohr weniger stark von Schwerhörigkeit betroffen ist. Um ein optimales Hörergebnis zu erzielen, braucht der Mensch beide Ohren.

Prinzipiell sollte man so früh wie möglich sein volles Hörvermögen wiederherstellen, damit das Hörzentrum im Gehirn genügend Reize bekommt und im Training bleibt. Wenn Sie noch nicht sicher sind, ob Sie schwer hören oder verstehen, warten Sie nicht zu lange auf einen Besuch bei Ihrer HNO-Ärztin bzw. Ihrem HNO-Arzt oder in einem Hansaton Hörkompetenz-Zentrums. Und genießen Sie Ihr Leben wieder in voller Klangstärke.

10 Vorteile von zwei Hörgeräten auf einen Blick

  • Sicherheitsfaktor (Richtungshören): Mit nur einem Ohr fällt es dem Hörzentrum in unserem Gehirn um einiges schwerer, die Richtung, aus welcher ein Geräusch oder eine Gefahr kommt, zu lokalisieren.
  • Größerer Hörbereich: Eine Stimme, die mit einem Ohr aus einer Entfernung von drei Metern kaum zu hören ist, kann mit zwei Ohren aus einer Entfernung von bis zu zehn Metern gehört werden.
  • Beide Ohren bleiben aktiv: Wenn Sie nur in einem Ohr ein Hörgerät tragen, aber beide Ohren von einer Hörminderung betroffen sind, verliert das nicht genutzte Ohr seine Fähigkeit zu hören und zu verstehen.
  • Verbesserte Erkennung von Tönen: Geräusche, die mit einem Ohr fast genau gleich klingen, können mit zwei Ohren anders wahrgenommen und identifiziert werden.
  • Hörvermögen auf beiden Seiten: Wie von der Natur vorgesehen, können Sie mit beiden Ohren an Gesprächen teilnehmen, sodass Sie Ihr soziales Leben wie gewohnt genießen können.
  • Verbessertes Verstehen: Das Hören mit beiden Ohren hilft Ihnen dabei, einzelne Stimmen deutlicher zu hören.
  • Erholsames Hören: Das Hören mit nur einem Ohr ist eine psychische Belastung und kann Stress und Unbehagen verursachen.
  • Dämpfung lauter Töne: Plötzliche, laute Geräusche verlieren viel von ihrer störenden Wirkung, wenn sie von beiden Ohren aufgenommen und verarbeitet werden.
  • Weichere Tonqualität: Das Hören mit beiden Ohren erfordert in der Regel eine geringere Lautstärke, was Stimmen, Musik und Fernsehen einen natürlicheren Klang verleiht.
  • Besseres Hören in geräuschvoller Umgebung

Weitere Themen

Wie funktioniert das Gehör?
Wie funktionieren Hörgeräte?
Diese Webseite verwendet Cookies. Um mehr über unsere Verwendung von Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und Cookie-Hinweise. Allgemeine Informationen über Cookies finden Sie unter www.allaboutcookies.org. Indem Sie auf dieser Webseite bleiben, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.