0800 880 888

Salzburg, 21. September - Zum neunten Mal vergab der österreichische Hörgeräte-Spezialist im Rahmen des österreichischen HNO-Kongresses den Hansaton-Wissenschaftspreis an herausragende junge Forscher aus Österreich.

Hansaton vergibt Wissenschaftspreis an in den USA tätigen Salzburger Jungforscher

Der diesjährige Preis ging an Dr.med.univ. Lukas Landegger. Der junge Mediziner absolvierte sein Studium unter anderem an den Universitäten Wien, Innsbruck, Paris und Harvard und ist seit 3 Jahren am Massachusets Eye and Ear Infirmary in der Forschung tätig.

​Ausgezeichnet wurde die Arbeit „Secreted Factors from Human Vestibular Schwannomas Can Cause Cochlear Damage“ mit spannenden neuen Erkenntnissen: Das Innenohr, die Cochlea, kann durch Ausscheidungen aus dem Vestibularis-Schwannom (VS), einem häufigen, gutartigen Tumor, der nahe des Innenohrs auftritt, geschädigt werden. 95% der Menschen mit VS weisen sensorineuralen Gehörverlust auf, bislang war der Mechanismus dahinter allerdings unbekannt.
„Es ist unser Ziel mit dem mit 3.500 Euro dotierten Preis junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in ihrer Forschungstätigkeit zu unterstützen. Dank der Arbeit von Dr.med.univ. Landegger ist die HNO-Forschung wieder einen Schritt weiter“, erläuterte Mag. Alexander Stelzer, Geschäftsführer von Hansaton, im Rahmen der Verleihung des Preises. Die Überreichung erfolgte gemeinsam mit Mag. Prim. Prof. Dr. med. Hans Edmund Eckel, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für HNO.
ImageAltA
Diese Webseite verwendet Cookies. Um mehr über unsere Verwendung von Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und Cookie-Hinweise. Allgemeine Informationen über Cookies finden Sie unter www.allaboutcookies.org. Indem Sie auf dieser Webseite bleiben, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.